• Tennis Banner
  • Tennis Banner 2
logo

Balderschwang 2010

 

Balderschwang 2010

Ingrid + Erich. Gretelore + Eugen. Dorothea + Alois. Gerda + Rudolf. Otto + Else. Bine + Wilfer. Ilona + Gere. Sigmund. Ernst.

Nach den ganzen Feiertagen über Weihnachten und zum Jahreswechsel Skifahren, Langlaufen und im Balance Resort Hotel Ifenblick relaxen zu können, darauf freuten wir uns alle, als wir am 10. Januar wieder nach Balderschwang aufbrachen. Mit dem geänderten Hotelnamen "Balance Resort Ifenblick" fanden wir neben baulichen Veränderungen im Speisesaal auch ein Konzept hin zu noch mehr heimischen Produkten und Entspannungsangeboten im und außerhalb des Hotels vor.
Tradition hat am Anreisetag der Kauf des Skipasses und ein Spaziergang zur hoteleigenen Sockerhütte. Etwas verblüfft waren wir dann doch, als uns die neuen Eigentümer durchs Fenster mitteilten, dass sich die Hütte zwischenzeitlich in Privatbesitz befindet und für unsere Einkehr nicht mehr zur Verfügung stand. Flexibel wie wir waren, kehrten wir halt anderweitig ein, und dort bekamen wir sogar noch feines letztes Weihnachtsgebäck serviert.
Mit Otto Hauff in unserer Gruppe wurde wieder die Schwimmprüfung fürs Sportabzeichen 2010 abgelegt. Und einen riesigen Spaß machten wir uns aus der Übergabe des Sportabzeichens aus der zurückliegenden Saison. Dafür musste vor der Ehrung eine Zusatzdisziplin absolviert werden in Form eines darzubietenden Liedes, was in einem äußerst vergnüglichen Abend endete.
Über Schnee und Wetter konnten wir nicht klagen, und als wir am Donnerstag die Heimreise antraten, wurden wir von einer schönen Winterlandschaft und strahlendem Sonnenschein verabschiedet.
Schön war es wieder in Balderschwang, und die ganze Gruppe hat dazu beigetragen - die einen im Vorfeld, die anderen mit ihrem Engagement und guter Laune während unserer Ausfahrt -, dass wir schöne, lustige und unfallfreie Tage in Balderschwang verbringen konnten.
Im nächsten Jahr soll es einstimmig einmal in ein anderes Skigebiet gehen. Es wird sicher nicht leicht werden, adäquaten Ersatz für eine so große Gruppe zu finden. Wir sind aber zuversichtlich, dass uns das mit Hilfe von Wilfer Raiser gelingen wird.

Mehr Bilder vom Ausflug gibts hier.

(Ilona Breuninger)

 

Weihnachtsfeier 2009

 

Winterfeier 2009

Am Samstag, dem 12. Dezember 2009 hatte der TSV Lustnau zur Winterfeier geladen, und die Tennisabteilung war für den Barbetrieb eingeteilt.
Wir hatten uns im Vorfeld dafür stark gemacht, dass die Bar wieder in den Garagen und nicht auf der Bühne stattfinden sollte. Deswegen mussten am Samstagmorgen in stundenlanger Arbeit die Garagen ausgeräumt werden, bevor die Bar, Kühlschrank etc. aufgebaut und die Räume entsprechend dekoriert werden konnten. Das Ergebnis machte schon mal Vorfreude auf den Abend, denn unter dem Motto Fire & Ice wurde die von Renate Rapp ausgesägte Berglandschaft passend mit zahllosen Ski- und Snowbordbildern, die uns die Firma Ski Nill in Nehren zur Verfügung gestellt hatte, verschönert. Mit gedämpftem Licht und Weihnachtsdeko war gegen 22.30 Uhr die gewünschte Atmosphäre für den Barbetrieb geschaffen. Ein großer Tisch Tennisler und eine gut gefüllte Halle sorgten dann für eine ausgelassene Stimmung in der Bar, und bei professioneller DJ-Musik wurde kräftig das Tanzbein geschwungen.

Den Aufbau, die Deko und den Barbetrieb hatten vor allem übernommen: Sandra, Claudia, Maze, Georg, Marco und Daniel. Herzlichen Dank für den schönen Abend.

Mehr Bilder von der Weihnachtsfeier gibts hier.

(Ilona Breuninger)

 

Herbstwanderung mit Hans 2009

 

Herbstwanderung 2009

Am 3. Oktober hat wieder unsere Herbstwanderung stattgefunden. Unser Dank für die Organisation geht an Hans, dieses Jahr aber auch an Manne und Ruth Kocher, die uns im Rahmen der Herbstwanderung eine Busausfahrt zur Friedrichshöhle/Wimsener Höhle ermöglichten.

Angemeldet waren 30 Personen, die sich gegen 9 Uhr beim Sportheim Lustnau getroffen und - wie fast schon bei uns selbstverständlich - bei strahlendem Sonnenschein im Bus Platz genommen haben.

Unsere gut einstündige Fahrt ging über die Schwäbische Alb bis zur Hayinger Brücke. Von dort aus wanderten wir im bewaldeten und von Höhlen und Felsen umgebenen Glastal entlang der Zwiefalter Ach. In der Gaststätte Friedrichshöhle war dann ab 12 Uhr für uns reserviert, und vor allem "Forelle blau" aus der eigenen Zucht schmeckte hervorragend. Nun stand die Höhlenbesichtigung an. Von uns begleitet sahen wir winkend und mit großem Spaß zu, wie unsere angemeldete Gruppe in einem Kahn im engen Höhleneingang verschwand. Als sich alle eine viertel Stunde später ohne Blessuren wieder zu uns gesellten, wanderten wir zum Bus zurück. Unser Zeitplan erlaubte auf der Rückfahrt einen Abstecher zur Lauterquelle. Wer wollte, konnte dort noch einen Kaffee/etc. trinken. Die Lauterquelle beim ehemaligen Kloster Offenhausen, direkt beim Gestütshof unterhalb des Sternbergs gelegen, ist ein künstlich gestauter Weiher mit ca. 150-170 Liter/Sekunde und bildet die Basis der 47 km langen Lauter auf der Schwäbischen Alb mit der Mündung zwischen Unter- und Obermarchtal in die Donau.

Nach so viel Bildung und gestärkt mit Kaffee und Kuchen kamen wir gegen 18 Uhr wieder in Lustnau an, und wer wollte, konnte den Tag noch im Sportheim ausklingen lassen.

Nochmals herzlichen Dank an Hans für die gute Organisation und an Kochers für die schöne Busausfahrt.

Mehr Bilder von der Wanderung gibts hier.

(Ilona Breuninger)

 

Tennisjugendcamp 2009

 

Jugendcamp09

Am 8. und 9. August hat bei schönstem Wetter unser diesjähriges Tennisjugendcamp unter Leitung des Jugendteams stattgefunden. Der Termin gleich am ersten Wochenende in den Sommerferien war optimal angesetzt und fand großen Zuspruch. Ob es am Termin oder an der Werbung fürs Tenniscamp gelegen hat, wir konnten dieses Jahr auf jeden Fall auch viele Nicht-Mitglieder begrüßen. So tummelten sich auf der Anlage Anfänger und Fortgeschrittene im Alter von 4 - 16 Jahren, die in Kleingruppen aufgeteilt von unserem erfahrenen Trainerteam Carla Horlacher, Fabian Haag, Sandra und Claudia Müller und Matthias Müller optimal betreut wurden. Der Trainingsplan begann am Samstag abwechslungsreich mit einem Warm Up mit Musik, Koordinations-, Fitness und Laufübungen im Parkur, bevor der eigentliche Tennisunterricht in Gruppen von 3 - 4 Kids anfing. Aufgelockert wurde das Ganze mit Ballspielen wie Fußball und Völkerball, und nach einem Mittagessen im Sportheim ging es weiter zur Sache mit Tennisunterricht, Spielen, Fitness- und Koordinationstraining. Am Sonntag nach der Mittagspause kam als weiteres Angebot und Höhepunkt des Camps mit großer Begeisterung der Kinder und Jugendlichen das Tennis-Sportabzeichen dazu. Die anschließende Siegerehrung fand in Anwesenheit der Eltern, Großeltern etc. statt und ging in ein gemeinsames Grillen über, so dass am Sonntagabend nach einem schönen Wochenende eine stattliche Zahl zufriedener, aber müder Kids, Trainer, Eltern etc. auf unserer Tennisanlage verweilten.

(Ilona Breuninger)

 

Sommerfest 2009

 

Sommerfest 2009

Wer macht es sich schon einfach, wenn ein Fest besonders schön werden soll. Also wurde im Vorfeld überlegt und geplant, bis am Ende das Motto "Karibische Nacht" herauskam.
Klar war auch, dass das Sommerfest 2008 schon gut besucht war und dass wir deshalb dieses Jahr noch mehr überdachte Sitzplätze bereitstellen wollten. Ein weiteres großes Zelt war schnell gekauft, aber das Thema Sicherheit und dass uns die Zelte bei starkem Wind nicht um die Ohren fliegen sollten, beschäftigte uns dann doch noch länger. Angesprochen war hier unser technischer Bereich, und Sigmund Rieflin und seine Helfer dübelten die Zeltstangen in stundenlanger Arbeit am Boden fest. Die letzten Tage vor dem Sommerfest wurde auch sonst noch fleißig gearbeitet: die Sandsäcke aus dem Eingangsbereich wurden versorgt, Beete und Rasen gerichtet, und Eugen Lindenschmid hat stundenlang den Grill grundgeputzt.
Nun kehrte so langsam die Vorfreude auf das Fest ein, und als dann am Samstagmorgen die Zelte über das Gestänge gezogen waren, die von Ulli ausgedachte Deko aufgestellt war und das Wetter für den Abend als gut vorhergesagt wurde, blieb nur noch die spannende logistische Frage offen, wie viele Mitglieder und Gäste denn wohl über die angemeldeten 50 hinaus kommen würden. Ich scheue mich, die Zahl 100 zu benutzen, aber weit entfernt waren wir dieses Jahr davon nicht, und unter unseren Gästen durften wir auch wieder den SCL begrüßen.
Punkt 18.00 Uhr war der erste gegrillte Fisch und Steaks zu bekommen und das von den Mitgliedern mitgebrachte Salatbuffet ließ keine Wünsche offen. Dadurch, dass wir Herrn Kammüller auch dieses Jahr wieder für das Fischgrillen gewinnen konnten, möchte ich behaupten, dass der Fisch in einem guten Lokal nicht besser zubereitet gewesen wäre. So waren während des Essens rege Gespräche im Gange, bis dann gegen 21.00 Uhr der Tanz eröffnet wurde.
Unser Barbereich, den dieses Jahr wieder unsere Damen- und Herrenmannschaft betreute, war zunehmend gut besucht, und die Stimmung passte sich immer mehr unserem karibischen Motto von Leichtigkeit an. Wir hatten ein sehr schönes Sommerfest 2009.

Mehr Bilder vom Sommerfest gibts hier.

Für die Abteilungsleitung
(Ilona Breuninger)

 

Tag der offenen Tür 2009

 

Tag der offfenen Tür 2009

Die Mitgliederzahlen in den Tennisvereinen sind allgemein und somit auch bei uns rückläufig. Deshalb setzt sich die Abteilungsleitung mit Nachdruck für die Bewerbung neuer Mitglieder ein.
Einmal war die Überlegung, mit ermäßigten und interessanten Eintrittspreisen manch Unschlüssigen zum Tennis-Schnuppern zu bringen. Dafür wurde eine Plakataktion gestartet, und um diese aufwendige und vielfältige Bewerbung hat sich fast ausschließlich Maze Müller aus dem Jugendteam gekümmert. Neben Hinweisen auf der Homepage durch Basti Kopp und Mitteilungen im Lustnau aktuell und im Sport-Infoheft des TSV Lustnau waren alle engagiert dabei, als es darum ging, auch noch einen Tag der offenen Tür vorzubereiten. Das für unsere Verhältnisse anspruchsvolle Programm war relativ schnell zusammengestellt und die Aufgabenverteilung erfolgte fast von selbst. Daniel Kessler kreierte das Plakat und das Jugendteam übernahm die komplette Präsentation der Tennismannschaften mit fachkundiger Unterstützung unseres Trainerteams Carla, Lynn, Fabian und Claudi, die ihre Qualifikation bei dieser Gelegenheit außerhalb des Trainings einer breiteren Mitgliederzahl vorstellten. Vor allem unsere Jugend sollte einmal die Gelegenheit bekommen, sich bei einer Trainingseinheit Eltern und Verwandten präsentieren zu können. Es waren alle mit großem Eifer und voller Stolz bei der Sache. Die ganze Tennisdemonstration bis hinauf zur Herren- und Damenmannschaft endete mit einem schweißtreibenden Schauturnier von Carla und Hannes.
Von Peter Kappelmayer bekamen wir ein Aufschlagmessgerät und rein optisch besonders aufgewertet wurde das ganze noch mit einem Infostand, den Firma Lindenschmid zur Verfügung stellte, und einem Verkaufsstand für Tennisschläger und -bekleidung der Firma Ski Nill in Nehren. Auch bei der Vorbereitung der fetzigen Modenschau haben sich besonders Sandra und Claudi Müller engagiert.

Zum Ausklang wurde vom Trainerteam noch ein interessantes Schnuppertraining angeboten, und der ganze Tag war geprägt von schönstem Wetter und guter Stimmung unter den Gästen und Mitgliedern bei Bier, Kaffee, Kuchen und Grillgut.

Neben den bereits Genannten waren wieder viele fleißige Helfer am Werk, ohne die solche Veranstaltungen nicht zu schultern wären. All denen im Hintergrund und allen Beteiligten gilt unser besonderer Dank.

Vielleicht konnten wir mit den Aktionen den einen oder anderen dazu bewegen, in unsere Abteilung einzutreten. Auch eine zusätzliche Bewerbung unserer schön gelegenen Tennisanlage durch unsere Mitglieder wäre sehr hilfreich.

Mehr Bilder vom Tag der offenen Tür gibts hier.

Für die Abteilungsleitung
(Ilona Breuninger)

 

Winterwanderung mit Hans 2009

 

Winterwanderung 2009

Geplant war eine Wanderung auf tiefverschneiten Waldwegen. Und obwohl es in der Woche zuvor an Schnee nicht mangelte, zeigte sich der 28. Februar 09 von seiner wärmsten Vorfrühjahrsseite. Über unseren von Basti eingerichteten Mitglieder-Verteiler und durch Mund zu Mund Propaganda erreichten wir etwa 30 Tennisler, die sich die Hans'sche Wanderung bei ersten Sonnenstrahlen und gefühlten 15 Grad plus nicht entgehen lassen wollten. Die Gruppe fand sich um 14 Uhr beim Sportheim in Lustnau zusammen und es ging in Richtung Hornbach und dann durchs Großholz hinauf nach Kusterdingen. Für Hans war klar, dass man an der Tennishalle in Kusterdingen vorbeikommen würde. Das war gegen 15.30 Uhr ein willkommener Zwischenstopp, und auf Voranfrage durften wir gerne im dortigen Vereinsheim auf ein Getränk verweilen. Auch jetzt war es immer noch warm und sonnig, als sich die Gruppe zum Weitermarsch auf dem Rundwanderweg nun wieder in Richtung Sportheim Lustnau aufmachte. Dort war ab 17.30 Uhr eine große Tafel für uns reserviert und bei angeregten Gesprächen ließ man sich das wohlverdiente Schnitzel und ähnliches schmecken.

Auch dieses Mal danken wir Hans wieder für die gute Organisation und freuen uns über die rege Beteiligung und die damit verbundene Würdigung seines Engagements.

Mehr Bilder von der Wanderung gibts hier.

(Ilona Breuninger)

 

Balderschwang 2009

 

Balderschwang Gruppenbild

Ingrid + Erich. Gretelore + Eugen. Dorothea + Alois. Gerda + Rudolf. Otto + Else. Bine + Wilfer. Ilona + Gere. Sigmund. Heinz. Ernst

Schon wieder 4 Tage Balderschwang, ach wie ideenlos und langweilig, so könnte der Leser auf den ersten Blick denken. Aber der hätte die Rechnung ohne unseren Wilfer gemacht. Die Ausfahrt stand dieses Jahr unter dem Motto

"Balderschwang <> Baywatch <> Testski".

Nach Zwischenstopp im Autobahnrestaurant Allgäuer Tor erreichten wir am Sonntag, dem 11. Januar 2009 gegen Mittag unser Domizil Haus Ifenblick in Balderschwang.

Balderschwang 2

Dort gab es Neuigkeiten, denn das Hotel hat seinen Familienbetrieb zwischenzeitlich vergrößert und wird sich ab Mai 2009 als "balance-resort-Ifenblick" präsentieren. Der Aktiv- und Relaxbereich soll ausgeweitet werden, und von der Umstellung der Küche auf Produkte aus der Region konnten wir bereits bei unserem Aufenthalt profitieren. Wir wurden also wieder zuvorkommend und mit bestem Essen versorgt. Am Montag sollte es gleich ohne Formalitäten auf die Skipiste gehen, deswegen führte uns unsere gemeinsame Schneewanderung am Anreisetag als erstes zur Liftstation. Dort erwarben wir nicht nur unsere Skipässe, sondern hatten großen Spaß bei einer Fotosession mit dem von Wilfer vorbereiteten Plakat.
Balderschwang 3

Bei strahlendem Sonnenschein und guten Schneeverhältnissen machten sich Gerda + Rudolf am Montag morgen zur Langlaufloipe auf, und auch in diesem Jahr stellten sich die 15 Skifahrer als homogene Gruppe heraus.
Wer glaubte, dass die Tage nur mit gemütlichem Essen am Abend ausgeklungen sind, hat nicht bedacht, dass wir Otto Hauff dabei hatten. Otto befand nämlich das Hotelschwimmbad als geeignet, im Rahmen des Sportabzeichens 2009 die Disziplin Schwimmen abzunehmen, und seinem Aufruf folgte motiviert ein großer Teil unserer Gruppe. Was war das für ein Spaß. Otto trug dabei auch ganz stolz das von Wilfer eigens für ihn entworfene T-Shirt mit der Aufschrift "Otto - Baywatch" und nahm mit der ihn auszeichnenden sportlichen Disziplin die Schwimmprüfung ab.

Balderschwang 4

Und wenn dabei z.B. unser Rentner Alois nach einem langen Skitag dann noch 11 Bahnen überaus erfolgreich gegen die Zeit schwimmt, dann verdient er dafür unser aller Respekt.

Jetzt fehlte nur noch die Möglichkeit, Skimaterial zu testen. Deshalb passte es bestens, dass am Mittwoch morgen wie von ihm angeboten, Karl-Heinz Krauss, Inhaber der Firma Ski Nill, mit einem Bus Testskier extra für uns aus Nehren angereist kam. Bei fachkundiger Beratung konnte der eine oder andere seinen neuen Ski herausfinden und wir bedankten uns herzlich für dieses Engagement der Firma Ski Nill.

Balderschwang 5

Am Donnerstag morgen gemütlich nach dem Frühstück war dann allgemeiner Aufbruch und herzliches Verabschieden angesagt.
Es wurde in den zurückliegenden Tagen viel gescherzt und auch unser Spieleabend wieder mit der schon fast traditionellen Räuberbande artete in schallendes Gelächter aus.

Deshalb geht unser Dank in erster Linie an Wilfer für die wieder gut organisierte Ausfahrt. Ganz besonders beeindruckt hat mich aber - und das möchte ich ausdrücklich hier noch einmal betonen - die gute Laune und vor allem die sportliche Leistung unserer Rentner, was zu dieser wunderbar gelungenen und harmonischen Ausfahrt beigetragen hat.
Auch nächstes Jahr könnte es deshalb heißen: "schon wieder Balderschwang". Die Zimmer haben wir auf jeden Fall bereits mal vorreserviert.

Mehr Bilder aus Balderschwang gibts hier.

(Ilona Breuninger)

 

 

Herbstwanderung mit Hans 2008

 

Herbstwanderung 2008

Ein Tagebuch zu schreiben über unsere Herbstwanderung mit Hans auf dem Tübinger Jakobsweg so wie das Hape Kerkeling während seiner Wanderung nach Santiago getan hat, wäre übertrieben, aber zu einem kleinen Wanderbericht reicht es allemal.
Am Samstag, dem 11. Oktober 2008 trafen sich um 10 Uhr wanderlustige Tennisler am Lustnauer Sportheim, und auf dem Weg in die Stadt stießen noch einige dazu, so dass am Tübinger Schloss 25 Tennisler ankamen. Beim Schloss machten wir unsere erste Rast und dort entdeckten wir dann auch das Zeichen dafür, dass wir uns jetzt auf dem Jakobsweg befanden. Jakobswege führen im Gegensatz zu anderen Wanderwegen in der Regel nur in eine Richtung, nach Santiago. Die Beschilderung ist also so ausgerichtet, dass man immer in jene Richtung geht, in der sich alle Strahlen der Sternmuschel treffen. Dieser Beschilderung folgend wanderten wir nun vom Tübinger Schloss aus weiter. Es ging bei strahlendem Sonnenschein über den Spitzberg, und der Wald zeigte sich uns in seinen schönsten Herbstfarben. Wir konnten die Wurmlinger Kapelle schon sehen, als wir an einer Feuerstelle unsere nächste Pause machten, um dort unser Rucksackvesper in lustiger Runde zu genießen. Für einige war der Aufstieg zur Wurmlinger Kapelle nicht nur wegen des schönen Ausblicks ein interessantes Erlebnis, sondern sie hatten kurz Zugang zu einer sonst verschlossenen kleinen Kapelle. Von dort aus machten wir uns auf den Rückweg. In geschäftigem Treiben und schön zu beobachten präsentierten sich uns dann auch die Weinbauern bei ihrer Rebenernte unterhalb der Wurmlinger Kapelle, als wir dort vorbeikamen. Wie vorgesehen kehrten wir gegen 14 Uhr noch beim Latus in Hirschau ein, der uns in der ihm eigenen Art gut mit Speisen und Getränken versorgte. Gestärkt ging es dann weiter am Campingplatz vorbei Richtung Neckarbrücke. Auf unserer Wanderung begegneten wir vielen Gleichgesinnten und man konnte bei der Vielzahl von Menschen meinen, dass sich an diesem schönen Herbsttag alle draußen aufhalten wollten. Gegen 17.30 Uhr erreichten wir dann unseren Ausgangspunkt, das Sportheim in Lustnau, wo wir nach netten Gesprächen, aber mit brennenden Fußsohlen schließlich ankamen und zum Abschluss nochmals einkehrten. Müde, aber mit vielen schönen Eindrücken bedankten wir uns bei Hans auch für diese schöne Wanderung und verabschiedeten uns gegen 20 Uhr voneinander.

Mehr Bilder dazu gibt's auf der Bilderseite!

(Ilona Breuninger)

 

Bericht über die Freiluftsaison 2008

 

Wie im Flyer angekündigt, waren unsere Tennisplätze dank der von Sigmund organisierten Arbeitseinsätze zum 27. April 08 spielbereit, so dass die Freiluftsaison an diesem Sonntag mit dem angekündigten Schleifchenturnier pünktlich eröffnet werden konnte.
Danach ging es dicht gedrängt von einem Termin zum anderen: Anfang Mai wurden vom Württembergischen Tennisbund die Bezirksmeisterschaften veranstaltet, und in diesem Rahmen hatten wir die Turnierleitung und die Bewirtung der Herren C-Gruppe auf unserer Anlage zu bewerkstelligen unterstützt von unserer eigenen Herrenmannschaft, die es sich nicht nehmen ließ, auch am Turnier erfolgreich teilzunehmen. Ende Mai fanden die vereinseigenen Einzelmeisterschaften statt und dann ging es in den Mannschaftsspielbetrieb. Vom 1. Juni bis 13. Juli wurde in allen Altersklassen um Siege gefeitet, und dieses Jahr sah es bei unserer Herrenmannschaft schon frühzeitig nach einem Aufstieg von der Bezirksklasse 2 in die Bezirksklasse 1 aus. Als das letzte Verbandsspiel gegen Kirchentellinsfurt am 13. Juli auf unserer Anlage souverän gewonnen wurde, gab es kein Halten mehr und der Sieg wurde in ausgelassener Runde gefeiert.
Am Tag zuvor fand unter dem Motto "Mediterran" unser diesjähriges Sommerfest statt. Als die Anlage hergerichtet war, verströmten Kräutertöpfe, Zitronen etc. in einem Lichtermeer und bei südländischer Musik einen Hauch von Urlaubsstimmung. Als sich dann am Abend sogar noch die Sonne zeigte, verteilten sich bei lauem Wetter ca. 90 Mitglieder und Gäste in anregende Gespräche vertieft auf der Tennisanlage. Dank der Mitglieder kam ein reichhaltiges Buffet zustande, und passend zum Motto gab es dieses Jahr auch noch leckeren Fisch vom Grill.
Zu Beginn der Sommerferien organisierte erstmals unser Jugendteam das Jugendlager, an dem sowohl Anfänger als auch Mannschaftsspieler teilgenommen haben. Vom Frühstück über Mittagessen gab es ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm. Da aber der Spaß im Vordergrund stehen sollte, wurde auch Fußball, Hockey u.ä. gespielt. Es gab tolle Preise, Pokale, Medaillen, und den Abschluss bildete das gemeinsame Grillen mit den Kids, den Eltern und Trainern.
Auch der Breitensport hatte wieder zum freitäglichen Doppelspiel aufgerufen, und das Angebot wurde überaus zahlreich wahrgenommen, auch das anschließende Gesellige kam nicht zu kurz.
Für die Doppelmeisterschaften Anfang September hatte sich unsere Herrenmannschaft einen neuen Modus ausgedacht, bei dem Mannschaftsspielern der Herrenmannschaft teilnehmende Spieler aus Herren 40/50 und dem Breitensport zugelost wurden. Dadurch kamen spannende und ausgeglichene Spiele zustande, und am Ende waren alle begeistert. Leider ergaben sich auch in dieser Saison keine Damendoppel. Den Abschluss bilden die von der Damenmannschaft auszurichtenden Mixedmeisterschaften, denen wir ebenfalls Erfolg wünschen. Auf der Anlage begrüßen durften wir dieses Jahr neben neuen Mitgliedern im Rahmen von Projekttagen auch Schüler der Geschwister-Scholl-Schule mit ihrem Lehrer Herrn Braun, Mitglieder des Tennisvereins Derendingen zum geselligen Doppelspiel, die Altenkameradschaft und den SCL Lustnau.
Leider geht es langsam wieder dem Ende der Freiluftsaison entgegen und der eine oder andere hat sich bereits einen Hallenplatz gesichert. Gespannt sind wir schon jetzt darauf, wohin uns im Oktober noch unsere Herbstwanderung mit Hans führen wird, und auch die Skiausfahrt nach Balderschwang im Januar 2009 ist von Wilfer bereits wieder organisiert.

Nähere Informationen zu Spielergebnissen sowie Bilder und Berichte sind darüber hinaus auf der Homepage zu finden.

Wir wünschen der Freiluftsaison einen guten Ausklang und bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die uns auch diese Saison tatkräftig unterstützt haben.

Für die Abteilungsleitung
(Ilona Breuninger)

 

Sommerfest 2008

 

Sommerfest 2008

Unser diesjähriges Sommerfest stand unter dem Motto "Mediterran" und fand am 12. Juli 2008 statt. Das größte logistische Problem bei diesem Motto war, wie zaubern wir südländische Stimmung auf die Tennisanlage bei angekündigtem Regen und dem Wissen um zahlreichen Besuch. Unsere kleine Überdachung konnte da nicht ausreichen. Also wurde die Tennisanlage beim Arbeitseinsatz am Samstagmorgen in ein Meer von Zelten verwandelt, und jeder brachte an Lampions, Teelichtern etc. mit, was für eine schöne Atmosphäre sorgen konnte. Dementsprechend waren auch die Tische dekoriert - neben einem Lichtermeer ein Hauch mediterraner Kräutertöpfe, Zitronen etc., also ein Duft, der einem schon mal in die Nase stieg, bevor dann um 18 Uhr das reichhaltige und von den Mitgliedern zusammengestellte Buffet eröffnet wurde. Neben italienischen Weinen gab es dieses Jahr passend zum Thema noch zusätzlich gegrillten Fisch, der so gut ankam, dass innerhalb einer Stunde kaum mehr was zu bekommen war. Fisch zu grillen, ist eine Aufgabe für sich, und das konnten wir ganz beruhigt Herrn Kammüller überlassen, der sich hierfür dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hatte.

Sommerfest 2008 2

Als dann den ganzen Tag über der Regen ausblieb und sich am Abend sogar noch die Sonne zeigte, verteilten sich bei gefühltem lauem Wetter und italienischer Musik ca. 90 Gäste gutgelaunt auf der Anlage, und an zusätzlich aufgestellten Stehtischen fanden rege Unterhaltungen statt. Zu späterer Stunde brachte uns Janis noch den griechischen Tanz näher, und als unser mediterraner Abend ausklang, konnte jeder ein kleines bisschen Urlaubsstimmung mit nachhause nehmen.

Für das Gelingen dieses schönen Abends sorgten neben dem Wetter wieder viele fleißige Helfer, und dafür bedanken wir uns sehr.

Mehr Bilder dazu gibt's hier!

(Ilona Breuninger)

 

Balderschwang 2008

 

Ilona + Gere . Ingrid + Erich . Gretelore + Eugen . Dorothea + Alois . Christiane + Otto . Sigmund . Bine + Wilfer . Erika + Bernd . Sabine + Wolfgang

Balderschwang 2008

"Bayerisch Sibirien" wird der Ort im Allgäu liebevoll genannt. In diesem Jahr wurden wir in ein Wintermärchen entführt das seinesgleichen sucht. Über Schneereichtum kann sich Balderschwang wirklich nicht beklagen.

Aktiv sein oder die Erholung suchen, wir hatten alle Möglichkeiten in dieser wunderschönen Winterlandschaft. Der Charme des alpinen Winters wurde täglich beim Skifahren, Langlaufen oder beim Schneeschuh- und Winterwandern genossen.

(Wilfried Raiser)

 

Balderschwang 2008

 

Eines war von Anfang an klar, am 13. Januar 08 gab es genug Schnee, als sich die genannten 17 Tennisler für vielversprechende Skitage nach Balderschwang aufmachten. Wie bereits die Jahre zuvor, hatte sich Wilfer in altbewährter Weise um die ganze Organisation gekümmert, so dass es uns im Hotel Ifenblick auch diesmal wieder an nichts fehlte.

Balderschwang 2008 1

Den Anreisetag nutzten wir für eine gemeinsame Schneewanderung zur Socherhütte. Diesen halbstündigen Höhenweg in wunderschön sonniger Winterlandschaft verkürzte uns Wilfer mit der größten und doch simpelsten Schneebar der Welt - 3 Flaschen Schnaps in den Schnee und ein lustiger Willkommensausschank war organisiert.

Mit einem gepflegten Abendmenue und dem Ausklang in der Bar ging ein schöner Anreisetag zu Ende, allerdings nicht ohne organisatorische Ansagen für Montag, den ersten Skitag.

Nach einem gemeinsamen Frühstück fuhr uns der hauseigene Skibus zur Liftstation. Dort erwarben wir für fast schon nostalgische 20,- € pro Tag unsere Skipässe und dann ging es gemeinsam auf den Berg. Bei bestens präparierter Piste und Sonnenschein genossen wir unsere erste Abfahrt und dabei war schnell klar, wir waren eine homogene Skitruppe. Mit viel Spaß verbrachten wir den Tag und zum Ausklang ging es in den Pilz an der Liftstation, wo dem einen nach Glühwein, dem anderen nach Lumumba, Bier oder was auch immer war. Zu diesem Ausklang fanden sich auch Bernd und Erika, die in dieser wunderschönen Winterlandschaft dem Langlauf fröhnten, und Otto und Christiane ein. Um 16 Uhr holte uns der Skibus mit zwei Fuhren wieder ab. Selbst so eine banale Angelegenheit war von Gelächter geprägt, weil sich Eugen in die erste Fuhre mit Frauen eingeschlichen hatte. Die Zeit bis zum Abendessen um 19 Uhr verbrachten die einen in Schwimmbad und Sauna, die anderen relexten in ihren Zimmern, denn es war besprochen, nach dem Essen sollte es noch zum Tanzabend an die Schneebar im Dorf gehen.

Balderschwang 2008 2

Der Dienstag zeigte sich wieder von seiner Sonnenseite und begann mit einer Bombenstimmung in der Gruppe. Dafür sorgte unterwegs zusätzlich Sabine, die uns geburtstagsbedingt nicht nur einmal mit einem Schnäpsle und Pralinen verwöhnte. Für diesen Tag hatte Wilfer noch einen Spieleabend vorbereitet. Es war z.B. eine Räuberbande zu gründen und sodann ritten wir gemeinsam zu einer Burg, die Bernd als erster sah, wobei Eugen ausrief, dass sie brannte und Alois erkannte, dass dort ein Mägdelein zu retten sei. Das Ganze war ein schallendes Gelächter und endete natürlich in einer Runde Schnaps, die Otto traf. Da die Einheimischen von schlechtem Wetter für Mittwoch sprachen, bangten wir alle um unseren nächsten Skitag.

Der schnell hereinziehende Nebel konnte uns am Mittwoch nicht davon abhalten, unseren Skitag wie gewohnt zu beginnen. Allen war klar, es musste schneller und mit weniger Pausen gefahren werden, denn spätestens eine Stunde später würde die Nebelsuppe endgültig da sein. Wohin sich der Nebel dann auch immer verzogen hat, wir konnten den ganzen Tag Ski fahren und wie schon gewohnt im Pilz ausklingen lassen.

Balderschwang 2008 3

Wer auch immer überlegt hatte, am donnerstäglichen Abreisetag noch Ski fahren zu wollen, es regnete beim Frühstück. Also beschlossen wir, uns in gewohnter Wandermanier nochmals zur Socherhütte aufzumachen. Ein letztes Mal konnten wir den Charme der wunderschönen Winterlandschaft um Balderschwang genießen, denn die Sonne hatte sich unserer guten Laune angeschlossen und zeigte sich zum Abschied von ihrer besten Seite.

Wilfer, auch dieses Jahr wieder herzlichen Dank für Deine gute Organisation, und der ganzen Gruppe ein Dankeschön für die Bombenstimmung. Vielleicht konnten wir mit diesem Bericht diejenigen, die termin- oder krankheitsbedingt dieses Jahr leider nicht dabei sein konnten, mit auf unsere Reise nehmen, vielleicht ist er zusätzlich aber auch eine Anregung für diejenigen, die nächstes Jahr dazu stoßen möchten.

Mehr Bilder dazu gibt's hier!

(Ilona Breuninger)

 

Mixed-Meisterschaften 2007

 

Mixed 2007

An den Mixed-Meisterschaften haben in diesem Jahr stolze 16 Paarungen teilgenommen. Die Doppel wurden auf unserer Tennisanlage am Samstag, 29.9. und Sonntag, 30.9.07 mit großem Engagement aller Beteiligten ausgetragen. Einerseits fieberte jedes Doppel seinen Spielen entgegen, auf der anderen Seite wurden die Pausen und Wartezeiten unter Federführung von Mathias Weber, dem wir hierfür nochmals herzlich danken, durch Kaffee, Kuchen etc. bestens verkürzt. Am Sonntag gegen 16.00 Uhr fanden dann das Spiel um Platz 3 zwischen Sabine und Wilfried Raiser gegen Ingrid Geißler und Eugen Lindenschmid und das Endspiel zwischen Petra Bürkle und Willi Schmidt gegen Else Pape und Siegmund Rieflin statt.

Die Ergebnisse:
Platz 1: Bürkle/Schmidt
Platz 2: Pape/Rieflin
Platz 3: Raiser/Raiser
Platz 4: Geißler/Lindenschmid

Zum Schluss wurde in geselliger Runde die Siegerehrung vorgenommen und die harmonische Stimmung noch in einem Gruppenbild festgehalten.

(Ilona Breuninger)

 

Freundschaftsspiel beim TV Derendingen am Samstag, den 4.8.2007

 

Am vergangenen Samstag fand, nun schon zum dritten Male, das Freundschaftsspiel mit dem TV Derendingen statt. Wir trafen uns um 14 Uhr auf der Anlage des TVD.
Nach herzlicher Begrüßung und Ermittlung der ersten Paarungen begannen die ersten Mixed Spiele. Während die einen sich hart umkämpfte Spiele lieferten, wurden die anderen, wie übrigens immer beim TVD, mit kulinarischen Köstlichkeiten hervorragend versorgt.
Nach mehr als vierstündigem Tennisspielen beschlossen wir den schönen Nachmittag mit einem gemeinsamen Abendessen im Sportheim des TV-Derendingen.
Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei unseren Gastgebern für den gelungenen Nachmittag und freuen uns schon, wenn wir sie nächstes Jahr bei uns auf der Anlage in Lustnau begrüßen dürfen.

(Mathias Weber)

 

Sommerfest 2007

 

Am 21. Juli hat unser diesjähriges Sommerfest stattgefunden, eingebunden in 20 Jahre Tennisabteilung, das wir mit Bildern zurück bis in die Gründerzeit dokumentiert haben.

 

Die Vorbereitungen am Samstagmorgen liefen gut, und es waren viele fleißige Helfer am Werk. Trotz aller Vorbereitungen ließen wir es uns nicht nehmen, uns die von Sir vorbeigebrachten ofenfrischen Brezeln bei einer Tasse Kaffee in geselliger Runde munden zu lassen. Bei der Aufstellung von Tischen und Bänken haben wir gleich das vorausgesagte regnerische Wetter mit eingeplant und alles unter Dach aufgebaut. Als es dann am Abend auch zu regnen begann, musste kein hektisches Tischerücken stattfinden, und durch die Deko von Sabine und Susanne und die voll besetzten Bänke entstand eine heimelige Atmosphäre, so dass viele erst spät in der Nacht den Heimweg antraten.
Am Sonntagmorgen ging das Aufräumen schnell von der Hand, und das Wochenende klang nach den Vereinsmeisterschaften mit dem traditionellen Resteessen aus.

Nicht nur bei den Vereinsmeisterschaften, sondern auch beim Sommerfest hat sich die 1. Herrenmannschaft als Stütze der Abteilung erwiesen. Die Jungs haben mit ihrer Musik und der Bar für gute Stimmung gesorgt, und es war zu spüren, dass sie gerne dabei waren und wie wir ältere Semester bis in die Nacht ihren Spaß hatten. Besonders bewundernswert waren deshalb die guten Spiele bei den Vereinsmeisterschaften am nächsten Tag und vor allem das hochklassige Endspiel zwischen Georg und Hannes.

Hinter einem gelungenen Fest stehen viele Helfer. Außerdem haben Salat- und Kuchenspenden unser Buffet reichlich ausgestattet. Allein die Familie Holzinger hat 50 Würste spendiert. Namens der Vorstandschaft möchte ich mich dafür, ebenso für das zahlreiche Erscheinen beim Fest, an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken.

Für alle, die beim Sommerfest nicht dabei sein konnten, hat Basti bereits Bilder auf unserer Homepage eingestellt.

(Ilona Breuninger)

 

Balderschwang 2007

 

23 Tennisler starteten am Sonntag, 14. Januar für 5 Tage nach Balderschwang ins Allgäu. Bereits traditionell erwartete uns das Hotel Ifenblick mit Kaffee und Kuchen, um gestärkt nachmittags bereits die erste Wanderung zur Socher-Hütte beginnen zu können.

In diesem Jahr musste die Wetterkarte nicht gecheckt werden, denn klar war: kein Schnee, auch kein Schneefall in Aussicht, dafür Sonnenschein und "lange Unterhosen anziehen", denn es bleibt eisig kalt. Wegen des Schneemangels waren alternativ täglich Wanderungen angesagt. Obwohl Balderschwang für die meisten von uns ein bekannter Wanderort ist, wurden wir davon überrascht, wie viel Neues wir in diesem Jahr bei den geführten Wanderungen über das Tal, den Ort und die Leute direkt aus dem Mund eines sehr sympathischen Balderschwanger erfahren konnten. Er zeigte exklusiv für uns die jahrhundert alte Säge seines Vaters und schwärmte von den "guten alten Zeiten".

Die Skifahrer konnten "es" doch nicht ganz lassen und fuhren am Dienstag ans Nebelhorn. Kaum zu glauben, in den obersten Regionen lag super Schnee und die Sonne tat ihr übriges. Dieser Bilderbuchtag war für die Skifahrer wie bestellt und gemacht.

Das Hotel sorgte einerseits - wie immer - bestens und reichlich fürs leibliche Wohl, andererseits konnte im Hallenbad, der Sauna oder im Fitnessraum nach den Tagesunternehmungen ausgiebig relext und ausgespannt werden.

Am Morgen des Abreisetags war noch ein Gruppenhighlight. Hans hatte Geburtstag und fand einen wunderschönen gedeckten Tisch vor. Nach dem Geburtstagsständle wurde auf sein Wohl mit einem Glas Sekt angestoßen.

Verwöhnt von diesen Tagen verabschiedeten wir uns im Hotel mit "auf Wiedersehen 2008".

(Wilfried Raiser)

 

Skiausfahrt nach Flims-Laax 2006

 

Wieder einmal alles richtig gemacht...

Flims Laax 2006 1

...haben die Herren 40/50 (+ eine Dame), die sich trotz katastrophalen Schneebericht nicht davon abhalten ließen, den schon traditionellen vorweihnachtlichen Start in die Skisaison zu wagen.

Flims Laax 2006 2

Mangels Schnee in den Nordalpen war das Ziel dieses Jahr Flims-Laax in der Schweiz, wo wir erfreulicherweise feststellen konnten, dass die Anfahrt auch nicht viel länger dauerte wie ins Allgäu oder nach Österreich.

Flims Laax 2006 3

Darür bietet Flims ein Skigebiet, das bis fast 3000 m geht, zu dieser Zeit absolut freie Pisten, und sogar noch mehr offene, als im Internet angegeben. Das Wetter war wie im Frühling, man konnte auf 2500 m auf der Terasse sitzen und ein Weizen für 7 Franken geniessen (dafür schien auch die Sonne so hell, dass nicht einmal mehr der Verschluss der Kamera ganz aufging).

(Rudi Kopp)

 

Tennis + Mozart = Salzurg

 

Die ganze Welt feiert 2006 den 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart und die Tennisabteilung feierte von Samstag, 30.09. bis Dienstag, 03.10.2006 in Salzburg mit.

Salzburg 2006

Die Tennismitglieder, Birgit und Josef Dantlgraber, organisierten eine Reise nach Salzburg. Josef Dantlgraber ist dort aufgewachsen, daher kennt er die Schönheiten dieser Stadt und stellte ein perfekt passendes Package zusammen.

22 Tennisler reisten am Samstag komfortabel dem Zug in weniger als 5 Stunden nach Salzburg. Inmitten der Stadt, am Mönchsberg gelegen, quartierten wir uns im Hotel Neutor ein und hatten dann Zeit für ein erstes Kennenlernen der Altstadt mit den herrlichen Plätzen, Cafès, Biergärten, den Ladengeschäften, dem Dom und Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse 9. Am frühen Abend kehrten wir im Sternbräu Biergarten ein, um gestärkt, aber auch rechtzeitig um 20 h die Mozart-Oper "Die Hochzeit des Figaro" im Gotischen Saal genießen zu können. In einer der vielen urigen Kneipen wurden bis lang in die Nacht hinein die ersten Tagesereignisse und Eindrücke besprochen.

Der Sonntag begann gleich mit einem besonderen Ereignis. Um 10 Uhr wurde anlässlich der Domweihe vor 100 Jahren ein Gottesdienst gefeiert und Mozarts "Piccolomini-Messe" vor weit über 1600 Kichgängern aufgeführt. Nachmittags spazierten wir über den Mönchsberg, der Richterhöhe zum Museum der Moderne mit dem bekannten Café Winkler und hatten beste Ausblicke auf Salzburg und die Umgebung. Am Abend kehrten wir im Biergarten des "Bräustübl" bei lauen Temperaturen ein. Ganz besonders gesellig fanden sich noch einige in einer hervorragenden Weinkneipe zusammen.

Salzburg 2006

Der Montag Vormittag war der "Lust" , der Besichtigung des Lustschlosses Hellbrunn, gewidmet. Lustschlösser waren um 1615, so hörten wir bei der Führung, groß in Mode. Bei Hellbrunn hat sich das in 400 Jahren kaum geändert. Bloß war früher das Vergnügen Fürsterzbischöfen vorbehalten. Heute kann jedermann durch den Park flanieren, sich in den Wasserspielen vergnügen und das Schloss besichtigen. Bei den Wasserspielen wussten wir nie, was auf uns zukommt. Es machte Spass die Wasserautomaten, Grotten, Brunnen zu besichtigen und zu bestaunen. Eine noch größere Freunde war die Schadenfreunde, wenn einer von den unerwarteten Wasserspielen etwas nass gespritzt wurde. Zutreffend für all diese "Lust" ist der Spruch der über einem Torbogen im Lustgarten Hellbronn steht: "Das Göttliche vereint sogar das Gegensätzliche."

Den restlichen Teil des Nachmittags verbrachten wir mit der Besichtigung der Festung, dem gemeinsames Essen in ältesten und sehr noblen "Peterskeller" und anschließend noch in "unserer" Weinkneipe.

Salzburg 2006

Der Dienstag war unser Rückreisetag. In Salzburg entstanden viele der großen Werke von Mozart und in Salzburg wurde der Grundstock zu seiner einzigartigen Karriere gelegt, die Mozart zu dem machte, was er auch heute noch unbestritten ist: der bedeutendste und am meisten gespielte Komponist der Welt. Deshalb war es unerlässlich, sich an diesem Tag noch intensiv mit Mozart zu beschäftigen. Besichtigungen des Geburtshauses, der hervorragenden Ausstellung "Viva Mozart" oder der Kauf von Mozart-Kugeln stand im Vordergrund. Pünktlich um 13.53 Uhr fuhr der IC am Bahnhof Salzburg ab. Probleme mit der Lok und anschließend mit einigen Bremsen an den Waggons verzögerten die Heimreise um eine knappe Stunde. Trotzdem sind wir gut angekommen und waren uns einig darüber, dass Salzburg allemal wieder eine Reise wert ist und wir wissen nun, dass Josef in einer Stadt aufgewachsen ist, die besser nicht sein kann. Danke Birgit und Josef.

Viele Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

Kleinfeldtunier 2006

 

"Willst du nicht zu Hause sein, trag dich bei Hannes Kleinfeld ein"

Salzburg 2006

Unter diesem Motto fand am 24. September 2006, bei strahlendem Sonnenschein, das diesjährige Kleinfeldturnier unserer Tennisabteilung statt. Um 9:30 Uhr trafen sich die 13 Teilnehmer auf der Anlage.

Nach einem kurzen Warm up ging es in den Center Courts los. Per Gruppenmodus mussten sich die einzelnen Teilnehmer, verschiedenen Alters, bis in die Finals durchkämpfen. Packende, spannende und lustige Ballwechsel boten sich die Spieler untereinander. Zwischendurch war für das leibliche Wohl bestens gesorgt und unsere Stereoanlage brachte den richtigen Rhythmus in die Beine. Nach einem aufregenden Endspiel, nach ca. 5 Stunden "harten" Tennis, fand im Anschluss an das Turnier, die Siegerehrung statt. Der diesjährige Kleinfeldmeister heißt Hannes Theurer.

Es hat alle Teilnehmern unheimlich Spaß gemacht und sie freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Salzburg 2006

Die Teilnehmer waren:

Hannes Theurer (Platz 1)
Georg Raiser (Platz 2)
Mathias Botica (Platz 3)

Jo Dengler
Hans Füger
Jenny Kirn
Mathias Müller
Marie Schmid
Hartmut Sonnenberg
Manuel Sonnenberg
Wolfgang Theurer
Florian Weber
Mathias Weber

Bilder dazu gibt's hier!

(Hannes Theurer)

 

Skiausfahrt Laterns 2006

 

Laterns

Gemeinsam mit dem Skiclub Hirschau organisierte die Tennisabteilung am Wochenende des 3. und 4. Februar 2006 eine Skiausfahrt nach Laterns. Nahezu 90 Teilnehmer wurden an beiden Tagen belohnt mit herrlichem Sonnenschein und perfekten Pistenverhältnissen. Im Berghof Laterns, der mitten im Skigebiet, liegt, wurden wir wieder bestens verpflegt und waren sehr gut untergebracht.

Den Teilnehmern machten die Skiausfahrt (sichtlich) viel Spaß.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Mal "Laterns" am 3. und 4. Februar im nächsten Jahr.

(Wilfried Raiser)

 

Balderschwang 2006: Pulverschnee in Hülle

 

Balderschwang 2006

Das sah ja gut aus, als wir - Elisabeth, Hildegard, Gisela, Helmut, Renate, Simund, Bine und Wilfer - am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein in Balderschwang ankamen:
Pulverschnee in Hülle und Fülle.
Die Stimmung war vom ersten Tag an prächtig, auch weil die Wetterprogno-sen für die nächsten Tage außer Sonne keine anderen Aussagen machten.
Gleich am Nachmittag als "warming up"war eine kleine Wanderung vom Hotel Ifenblick aus durch Balderschwang durch hinauf zur Socherhütte fällig.
Die Tage drauf waren schlicht der Traum. Für die Skifahrer - herrliche Pisten, keine Wartezeiten, einladende Skihütten und Sonne. Elisabeth suchte bei den Schneeschuhwanderungen ihre Herausforderungen und erzählte von unberührter Landschaft, einmaligen Ausblicken und von der Einkehr im Loipenstübl. Gisela und Renate erkundeten Balderschwang und die näheren Umgebung. Zur Einkehr am Mittag oder zum Aprés trafen sich alle im Schirm an der Talstation, um Wasserverluste auszugleichen oder Exotisches, wie "heißer Caipi", zu probieren.
Der Rest des Tages: Jause im Hotel mit leckeren Kuchen, Salaten und einer Suppe, Sauna und Hallenbad, Abendessen mit hervorragenden Büffets und dem Besuch der hoteleigenen Bar. Der Barkeeper verwöhnte uns mit außergewöhnlichen Weinen und organisierte extra für uns Lustnauer eine Weinprobe.
Zwei "Geheimnisse" sind noch zu lüften:

hin und wieder mussten die Skifahrer "a Schnäpsle" trinken und
für 2007 steht der Termin schon fest: Sonntag, 14. bis Donnerstag, 18.01. im Hotel Ifenblick, Balderschwang.

(Wilfried Raiser)

 

3. Lustnauer Beach-Tennis Turnier (29.05.2005)

 

Sand, Sonne, Saitenspiel

Beachtennis Tunier 2005

Das 3. Lustnauer Beach-Tennis Turnier fand am Sonntag, 29. Mai 2005 auf dem Volleyball-Feld unterhalb der Lustnauer Turnhalle statt und war für junge und ältere Tennisler die ideale Verbindung zwischen Sand, Sonne und Tennis. Petrus hatte zumindest an diesem Tag Einsehen und bediente die Tennisspieler mit schönem sonnigen Wetter, so dass sich ab 11 Uhr echte Beach-Stimmung entwickelte. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit anschließenden Halbfinalen und dem Finale. Noch durchgesetzt haben sich die "Aktiven", die dicht gefolgt wurden vom weiblichen und männlichen Nachwuchs und den "Papas". Georg Raiser konnte im hart umkämpften Finale den Sieg gegenüber seinem Mannschaftskameraden Matze Müller erringen, sich das "Sieger-Krönchen" aufsetzen und den Pokal in Empfang nehmen. Die Teilnehmer waren wieder hellauf begeistert und freuen sich bereits auf das nächste Mal im Rahmen des Dorffestes 2006.

Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

Festumzug des Musikvereins Lustnau (08.05.05)

 

MV Umzug 2005

Zum Abschluss der Feiern zum hundertjährigen Bestehen des Musikvereins Lustnau nahmen am Sonntag, 08. Mai 2005 verschiedene Vereine teil und zogen von der Turnhalle in die Gartenstraße zum großen Festzelt. Neben den Musikanten, Sportlern und Reitern präsentierte sich die Tennisabteilung bestens mit tennisspielenden Jugendlichen und der Damenmannschaft. Die Teilnehmer am Umzug hatten viel Spaß und wurden über dies hinaus mit herzlichen Beifall von den Zuschauern bedacht.

Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

Tennistag 2005 (01.05.05)

 

"Mitglieder gewinnen Mitglieder"

Tennistag 2005

- unter diesem Motto veranstaltete die Tennisabteilung am 01. Mai 2005 bei herrlichem sommerlichen Wetter den Tennistag 2005. Jede Menge war geboten und jede Menge nutzten die Angebote. Insbesondere wurden die kostenlosen Schnupperkurse von vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen angenommen. Neben der Möglichkeit des "freien Spielens" und einem Weißwurstfrühstück fand mit über 30 Teilnehmern nachmittags ein Schleifchenturnier statt. Die Fa. Ski-Nill, Nehren, die seit diesem Jahr Kooperationspartner der Tennisabteilung ist, stellte für den Tennistag 20 neue Tennis-Schläger zur Verfügung. Für die Tennisabteilung erfolgreich war dieser Tag allemal, denn einige neue Mitglieder konnten gewonnen werden und andere verspürten "Lust now" auf Tennis. Deshalb wird es auch zukünftig für die Tennisabteilung Ansporn sein, sich gegenüber den eigenen Mitgliedern, wie auch Tennisinteressierten bestens zu präsentieren.

Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

Skiausfahrt nach Laterns 2005 (29. - 30.01.05)

 

2 Meter Schnee + saukalt + Sonne = pures Skivergnügen

Laterns 2005

35 "Tennisler" trotzten der Kälte und hatten viel Spass beim Snowborden und Skifahren. Am Samstag, 29.01.2005 startete der Bus bereits um 6 Uhr zur Skiwochenende nach Laterns. Der 4er Sessellift brachte uns hinauf in unser Quartier, dem Berghof Laterns mitten im Skigebiet. Die hervorragenden Verhältnisse mit im Tal einem und am Berg mit zwei Metern Schnee luden zum unbegrenzten Ski- und Snowbordfahren ein. Im Berghof Laterns, der sich auch in diesem Jahr wieder mit seiner hervorragenden Küche und durch die netten Zimmer auszeichnete, waren wir wieder bestens untergebracht. Den Skiausflug werteten die "Alten" als voller Erfolg und vor allem fanden die vielen Jugendlichen diese Ausfahrt einfach spitze.

Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

 

Winterfeier des TSV Lustnau (04.12.04)

 

The Show Must Go On...

Winterfeier 2004

Hoch her ging es am Samstag, 04.12.2004 bei der Winterfeier des TSV in der Lustnauer Turn- und Sporthalle. Die Tennisabteilung übernahm die Aufgabe der Organisation und Durchführung der Veranstaltung am Samstag und konnte am Abend über 500 Gäste in der proppenvollen Halle begrüßen.
Gleich zu Beginn wurde es den Helferinnen in der Küche dann auch richtig "heiß". Weit über 300 Essen wurden neben dem Getränkeausschank für die Bedienungen vorbereitet. Gegen 20 Uhr konnte Herbert Kress in gekonnter Manier mit der Programmmoderation beginnen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Albert Füger und den Ehrungen ging es gleich richtig mit einem "Warming up", angeleitet durch den Lauftreff, los. "Die sieben Zwerge am Reck" und "Turner in vier Meter Höhe" sowie eine "Dance Attack" der Hip-Hop-Mädels des TSV hielten das Publikum in Atem. Die Herrenmannschaft der Tennisabteilung zeigte mit gekonnten turnerischen Einlagen, wie "Tennis-Rackes" fliegen. Programmabschluss war eine fulminante Play-Back-Show der Tennisabteilung, bei der Alexander Holoch den "abwesenden Dieter-Thomas-Heck" ersetzte. Eine heiße Sohle legten Uli und Matthias Weber mit einem gekonnten Boogi Woogi aufs Parkett. Bine und Wilfer verkörperten mit "Felicita" AlBano & Romina Power. Perfekt geschminkt traten Ilona Breuninger, Marion Krauß und Claudi Kloss als die "Drei Tenöre" auf. Vom Original, den Weather Girls, mit "It´s Raining Man" waren Claudi und Sandra Müller nicht zu unterscheiden. Fast nicht zu toppen waren Matze Müller, Georg Raiser und Till Zimmer als Boy-Groupe "Haiduci" mit dem Sommersong "Dragostea Din Tei". Mit dem für die Tennisabteilung bereits traditionellen Song "Life is Life" wurde ein prächtiges Programm unter Mitwirkung des Publikums bei tosendem Beifall beendet. Nahtlos ging dann die Winterfeier in eine Party bis in die frühen Morgenstunden an der Bar über. Insbesondere werden sich alle Mitwirkenden, aber auch für die Anwesenden gern an diese Winterfeier erinnern.

Bilder dazu gibt's hier!

(Wilfried Raiser)

 

Herbst-Wanderung 2004 hinauf zum Plettenberg

 

Rund um Dotternhausen, aber auch hinauf zum Plettenberg, ging die Wandertour der Tennisabteilung am Samstag, 02. Oktober 2004. Ein bisschen Kondition und Trittsicherheit hatten die nahezu 40 Wanderer mitgebracht, denn keinem machte der gut vier Stunden Weg viel zu schaffen.
Mit einem Kocher-Bus, den Manne Kocher selbst unter Mithilfe von Ruth in alt gewohnter Manier bestens chauffiert hat, fuhren Alt und Jung nach Dotternhausen. Vom Parkplatz aus ging es gleich steil hinauf zum Plettenberg. Dort oben auf einer schönen Heidefläche angelangt, hieß es verschnaufen und den herrlichen Blick genießen. Unter uns erstreckte sich Dotternhausen, Dormettingen, das Schlichemtal, darüber der Kleine Heuberg mit dem Fachwerkstädtchen Rosenfeld und im Hintergrund dann der Schwarzwald. Aber es gab noch mehr ..., die Plettenberghütte. Dort wurde zünftig gevespert. Frisch gestärkt wanderten wir abwärts und konnten bei Kaffee und Kuchen am Stausee noch die herbstliche Sonne geniesen. Ein paar Schritte weiter wartete der Bus, der uns zum Tagesabschluss ins Sportheim Lustnau brachte. Myrta, Waltraud und Hans, die die Wanderung organisierten und Ruth und Manne, Euch sei herzlich Dank gesagt.

(Wilfried Raiser)

 

Nordic Walking

 

Nordic Walking 2004 1

Die Mischung macht's:
Die Beine walken, während der Oberkörper mit Skilanglauftechnik getrimmt wird.

Nordic Walking 2004 2

Dieter Nill, Ski Nill Nehren erklärte und demonstrierte auf Wiesen und im Wald in Nehren den nahezu 20 Teilnehmern der Tennisabteilung vom TSV Lustnau die Unterschiede zwischen dem herkömmliches Walken und dem Einsatz mit den Stöcken. Auf einer Rundstrecke von 6 Kilometern erklärte Dieter die Technik und zeigte mit vielerlei Übungen wie Nordic Walking mit dem Einsatz der Stöcken sehr viel Spass macht, zum Gruppenerlebnis wird und obendrein gelenkschonend den Körper trainiert.

(Wilfried Raiser)

 

2. Lustnauer Beach-Tennis-Turnier auf dem Volleyballfeld unterhalb der Turnhalle Lustnau

 

Beach Tennis 2004 1

Im Rahmen vom Dorffestes in Lustnau veranstaltete die Tennisabteilung am Sonntag, 12. September 2004 ab 11 Uhr einen Beach-Tennis-Turnier für Tennisspieler und Tennisspielerinnen und für alle, die schon im Urlaub am Strand "Beach-Tennis" gespielt haben.
Insgesamt nahmen 16 bei den Einzelmeisterschaften teilt, wobei davon 12 Mädchen und Jungen aus unseren Mannschaften spielten.

Beach Tennis 2004 2

Till Zimmer erkämpfte sich gegen Matze Müller den Siegerpokal. Herzlichen Glückwunsch.
Ganz besonders klasse fanden es die Tennisler, dass sich die Turner nachmittags ganz spontan entschieden haben, beim Doppel mitzumachen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass 2005 wieder "Beach" gespielt wird.

(Wilfried Raiser)

 

Skiwochenende 2004

 

Skiwochenende 2004 1

Der diesjährige Skiausflug führte 48 Tennisler am Wochenende des 13. und 14. März 2004 in den Berghof nach Laterns. Gleich nach der Abfahrt um 6 Uhr am Sportheim wurde im Bus ein Frühstück mit allem Drum und Dran serviert. Entgegen aller Wetterprognosen war Petrus uns an beiden Tagen wohlgesonnen und bescherte uns Sonne. Der ausreichend viele Schnee sorgte dafür, dass das Skivergnügen fast ohne Ende ausgekostet werden konnte.

Skiwochenende 2004 2

Müde in den Beinen traf man sich am späten Nachmittag zum Einkehrschwung an der Schirmbar. Das gute Abendessen und noch ein paar Getränke sorgten für die notwendige Bettschwere. Nach einem ausgiebigen Frühstück zeigte sich die Sonne wieder von der besten Seite. Die Bretter wurden angeschnallt und "gecarvt bis die Kufen glühten".

Skiwochenende 2004 3

Die Zeit der Heimreise wurde genutzt, um Pläne für die anstehenden Tennistage, aber auch für die nächste Skisaison zu schmieden.

Ein besonderer Dank gilt unserem Busfahrer Bernd Gerlach, der uns wieder bestens chauffiert hat.

(Wilfried Raiser)

 

Ein Bilderbuch Januar Tag bei maximal sieben Grad

 

Winterwanderung 2004

Das neue Jahr 2004 hat kaum begonnen und über 20 Wanderslustige fanden sich am 17. Januar 2004 um 13 Uhr zu der von Hans Füger geführten Winterwandungung ein. Von Lustnau über den Sand zum Heuberger Tor, den Bettelweg hinunter ins Goldersbachtal nach Bebenhausen zum Kaffee und Kuchen in das Gasthaus Sonne. Mit einer weiteren Einkehr zum Vesper in der Rose in Lustnau wurde ein ringsum schöner mit Sonne begleiteter Tag beendet.

(Wilfried Raiser)

 

St. Moritz, Top Of The World

 

Willkommen zur WM-Ski-Saison 2003 in St. Moritz. So wurden wir Gabi, Helmut, Klaus, Rudi, Wilfer und Thomas Ende Dezember in Club Med "Roi Soleil" empfangen.

Herrlicher Pulverschnee und Sonne pur sollten uns die Skitage über begleiten. Im Clubdorf wurden mit kulinarischen Genüssen der Gaumen und Magen verwöhnt.

St. Moritz

Dass die im Februar bevorstehende Ski-WM spannend wird, dafür wird gesorgt und davon konnten wir uns überzeugen. Die Abfahrtsstrecke ist gespickt mit Sprüngen, Mulden und Kuppen, mit langen und engen Kurvenfolgen. An Dramatik kaum zu überbieten ist die Abfahrt der Herren. Auf einem speziellen Gerüst wurde am Fuße des Piz Nair auf über 2800 Metern die steilste Abfahrtsrampe der Welt mit einem 100 prozentigem Gefälle installiert. In rund 7 Sekunden werden die Abfahrer eine Geschwindigkeit von 140 Stundenkilometern erreichen. Bereits unsere Blicke nach oben flößten uns einen Heidenrespekt ein.
Weltmeisterschaft hin, Geschwindigkeitsrausch her, die schönsten Erlebnisse waren immer noch, die eigenen Fliehkräfte zu mobilisieren und über die herrlichen breiten und bestens präparierten Pisten zu carven. Dies verdanken wir unserem Skiguide Stefano, übrigens wurde er ausgezeichnet als "bester Skilehrer 2002".

 

 

Tennis-Herbstwanderung 2002

 

Gruppe 1

Auch dieses Jahr stand wieder unsere Herbstwanderung an. Leider haben wir ihn nicht erwischt, den guten Wetter-Draht, als wir uns am 9. November bei Dauerregen um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz in Bebenhausen trafen. Trotzdem wollten etwa 20 Tennisler mit Regenschirmen oder Schildmützen bewaffnet die Wanderung angehen.

Hans Füger

Hervorragend geführt von unserem Hans Füger ging es zur Weiler Hütte. Nicht nur angeregte Gespräche, sondern z. B. auch ein Schnäpsle oder die große Bonbontüte von Waltraud Füger machten die etwa zweistündige Wanderung auf Waldwegen kurzweilig. In der gemütlich warmen Weiler Hütte kamen dann alle auf ihre Kosten. Vom Salat bis zur Schlachtplatte war alles möglich, so dass wir dann gegen 14 Uhr gestärkt den Heimweg antreten konnten. Nicht gerade bei Sonnenschein, aber bei trockenem Wetter ging es wieder Richtung Bebenhausen. Für Aufmerksamkeit sorgten jetzt neben dem weiteren Schnäpsle/Bonbon Rehe, Hirsche und Wildschweine, die von uns ganz unbeeindruckt blieben und schön zu beobachten waren.

Gruppe 2

Genau richtig zur Kaffeezeit trafen wir nach ca. 1 ½ Stunden im Gasthof Sonne in Bebenhausen ein. Klar war für alle, dass das nur ein Zwischenstopp sein sollte und dass wir uns zum Abschluss gegen 18 Uhr im Sportheim in Lustnau treffen werden. Zu unserer Freude gesellten sich noch einige "verhinderte Wandersleut" dazu, um mit uns den Tag ausklingen zu lassen. Obwohl sich wohl mancher gefragt hat, ob er bei dieser Wanderung auch nur eine Kalorie verbraucht hat, ließen wir uns das hervorragende Büfett im Sportheim munden.

Für diese rundum gelungene Wanderung danken wir an dieser Stelle vor allem Hans Füger.

(Ilona Breuninger)

 

Trainingscamp der Herren 40 in Konstanz (27.-29.4.2002)

 

Die Jungs

Ob ihr's glaubt oder nicht, am Bodensee war während dieser Zeit wieder schön Wetter, obwohl es die Daheimgebliebenen nicht wahr haben wollten.
Zu schön, dachte auch unser Fahrer Klaus, und hatte es sehr eilig, dort anzukommen. Dagegen hatten etwas unsere Freunde und Helfer, so daß wir zu einem kurzen technischen Stop gezwungen wurden.

durchgechenden warmen Kühen

Ansonsten war alles wie im letzten Jahr, die schöne Anlage, unser Trainer Günther, das Hotel Barbarossa und die Pitcher am Abend. Allerdings wurden die Abende nicht mehr so lang wie sonst üblich, was wohl am zunehmenden Alter der Jungs und dem verschärften Training lag.

Die Trainingsintensität wurde gegenüber dem letzten Jahr erhöht, wir hatten dieses mal 2 Trainer und 3 Plätze, zudem dauernd mit 'durchgechenden warmen Kühen' zu kämpfen, wie auf dem Bild zu sehen ist.
Insgesamt wieder ein sehr gelungener Event, das wir für das nächste Jahr schon wieder gebucht haben.
Bilder sagen mehr als Worte, deshalb noch ein paar Fotos von unserem Gastspieler Manfred aus K'furt auf der Bilderseite.

(Rudi Kopp)

 

Skiausfahrt nach Laterns 2002

 

Laterns war auch in diesem Jahr wieder Ziel der Tennisabteilung für ein Ski-Wochenende Anfang Februar. Bei herrlichem Sonnenschein, Mittagstemperaturen von sommerlichen 20 Grad und ausreichend vielem Schnee konnten sich über 50 Tennisler auf Ski oder Snowbords zwei Tage austoben. Mit einem "Kocher-Bus" gings am Sportheim Lustnau los.

Laterns 2002

Bernd, ein super Busfahrer chauffierte uns mehr als angenehm über die Autobahn Richtung Feldkirch ins Laternser Tal. Der von Ruth Kocher spendierte Hefekranz rundete das Busfrühstück perfekt ab. Angetan vom Bilderbuchwetter wurde das Gepäck schnell im Quartier, dem Berghof Laterns verstaut und ab gings auf die Piste.

Das Skigebiet Laterns ist mit 3 Schleppliften und einem Sessellift erschlossen. Vorteilhaft erwies sich dieses überschaubare kleine Skigebiet für unser Wochenende, denn die Gruppe verliert sich weder auf der Piste noch an der Skibar. Mit einem mehrgängigen Abendessen im Berghof konnten wir in den Zwei- und Mehrbettzimmern Kraft für den nächsten Tag sammeln. Auch der Sonntag zeigte sich von der besten Seite: Sonnenschein pur, grandiose Fernsicht und bestens präparierte Pisten. Keine konnte sich zu Hause vorstellen, wie toll das Wochenende werden würde. Ab dem Mittagessen stieg unsere Stimmung wie das Barometer in der Sonne und ein paar Abfahrtsrennen unterhalb des Sesselliftes wurden ausgetragen. Vor der Abfahrt an der Talstation wurde gemeinsam mit einem Schnäpsle oder Weizenbier auf die Tennisabteilung angestoßen. Mit diesem Winterglück kann der Tennis-Sommer kommen.

(Wilfried Raiser)

 

"Höhentrainingslager" der Damenmannschaft am Comersee

 

Comer See

In der Zeit vom 25. bis 29. August 2001 verbrachten wir, wie schon im Jahr zuvor, wieder geniale Tage am wunderschönen, mit Bergen umgebenen Comer See in "bella Italia".
Unsere zwei "konditionsstarken Asse" Conny und Marion kämpften sich, auch dieses Jahr wieder, mit Ihren Fahrrädern von Lustnau aus an den Comer See. Ihre über 450 km weite Fahrrad-Tour führte sie vom Bodensee in die Schweiz und dann über den Splügen-Pass nach Italien.

Die Berge

Beinahe zeitgleich erreichten wir, "die Autogruppe" und unsere zwei Radlerinnen den Comer See und somit auch unser Ziel. Wer nun denkt, dass wir uns am Comer See nicht sportlich betätigt haben, der täuscht sich gewaltig!!
Ein Teil unserer Gruppe brachte fast täglich, in den frühen Morgenstunden, als manch andere noch in ihren Betten lagen, mit einer kleinen Abkühlung im Comer See ihren Kreislauf in Schwung.
Am Sonntag machten wir uns einen gemütlichen Tag und sonnten uns in dem mit herrlich wachsenden Pflanzen umgebenen Garten. Als Abkühlung diente ein Brunnen, in den sich alle gerne einmal setzten - denn was soll ich sagen - das Wetter machte einfach mit, und mit ca. 33°C und strahlend blauen Himmel konnten wir uns wirklich nicht beklagen :-)) !!!

Am Montag fing der Tag einigermaßen harmlos an; er begann für uns alle morgens um 5.30 Uhr . Die Zeit reichte noch für einen "hastigen" Kaffee und dann mussten wir auch schon los. Unser Berg hieß "Grigna Sett.", der mit seinen 2.410m nicht gerade zu den niedrigsten des Comer Sees gehört!
Aus einer Höhe von 1.200m starten wir pünktlich um 7.50 Uhr, von einem Parkplatz aus, unsere Tour. Nun folgte ein Aufstieg, der manch einem noch für lange Zeit als schweißtreibend und konditionelle Schwerstarbeit in Erinnerung bleiben wird. Landschaftlich atemberaubend, doch hammer anstrengend folgte dann nach ca. 2-stündigen bergauf die erste Rast an einer kleinen Hütte.

Die Damen

Da uns andere Bergtouris nach Befragen mitteilten, dass wir auch ganz gut die Tour mit den Klettersteigen bewältigen würden, entschieden wir uns auch diesen zu nehmen, um etwas Action in die Bergwanderung hineinzubringen. Doch entweder kannten sich diese Touris nicht richtig aus, oder sie haben uns für geübte Kletterer angesehen, denn als wir schließlich vor der ersten Kletterpassage standen, floß bei allen erst einmal das pure Adrenalin durch die Adern. Vor uns lag eine nicht gerade leicht aussehende Kletterpassage. Doch es gab kein zurück mehr!!
Conny, Claudi K., Doro, Petra und Claudi M. kletterten zügig, wenn auch mit zittrigen Händen die schwierige Felswand hinauf, doch Sandy bekam an einer schwierigen Stelle mitten in der Wand zittrige Beine, und konnte sich schließlich mit Hilfe von Marion und Petra doch dazu überwinden die steile Passage zu bewältigen. Hier war einmal mehr der Teamgeist unserer Mannschaft zu spüren!!
Nach dieser ersten Kletterpassage war jeder froh heil angekommen zu sein, doch vor uns lagen noch mindestens 9 dieser teils leichteren, teils schwereren Passagen.
Um 14.10 Uhr erreichten wir endlich den Gipfel. Doch unsere Mühen wurden leider nicht sonderlich belohnt - es war neblig und wir bekamen leider keinen Blick auf den Comer See. Trotzdem waren alle stolz diesen Berg bezwungen zu haben.
Nach einer kleinen Stärkung, in luftigen 2.410 m, begann auch schon wieder der Abstieg. Dieser war zwar nicht sehr kraftaufwendig, doch jeder der schon einmal einen Berg bestiegen hat, weiß wie der Abstieg in die Knie geht.
Nach ca. 3 Stunden erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt - und jeder war froh, diese Tagestour heil überstanden zu haben.
Diese 7 Personen unserer Lustnauer Damenmannschaft bewiesen mit dieser Hammer-Bergtour Mut, Kondition, Ausdauer und Teamgeist!! Wir hoffen, dass wir mit diesen Eigenschaften unserer Mannschaft auch im Jahr 2002 den Klassenerhalt, nach unserem Aufstieg dieses Jahr, bewältigen werden!!

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder Richtung Italien an den Comer See geht!!!

(Claudia und Sandra Müller)

 

Das Trainingslager der Herren 40

 

Wie schon im letzten Jahr haben wir die Saisonvorbereitung in Konstanz in der Tennisanlage am Horn durchgeführt, die uns von der Mannschaft aus Rutesheim empfohlen wurde.

Konstanz 2001

Die Anlage liegt in traumhafter Lage direkt am See und hat einen Trainer, der genau weiß, wo man bei Herren-40 Spielern noch etwas verbessern kann und was aussichtslos ist. 3 Tage mit jeweils 4 Stunden Training bei bestem Wetter wurden abends mit Weizenbier und gutem Essen abgerundet. Übernachtet haben wir standesgemäß im Hotel Barbarossa mitten in der Altstadt.
Als Fazit bleibt zu sagen, dass in ein Auto von smart doch 7 Jungs mit Gepäck hineinpassen und dass man Sonnencreme braucht, auch wenn es in Tübingen schlechtes Wetter ist.

(Rudi Kopp)

 

Skiausfahrt 2001 in Laterns

 

Das schneesichere Skigebiet Laterns in der Nähe von Feldkirch war Anfang Februar Ziel der Tennisabteilung für ein Ski-Wochenende.

Laterns 2001

Bei herrlichem Wetter und neuem Pulverschnee fuhren 52 Junge und Junggebliebene, chauffiert von Manfred Kocher mit seinem Bus und Ski oder Snowbords im Gepäck am Sportheim Lustnau los. Während der sehr angenehmen Fahrt spendete Ruth Kocher ein Busfrühstück mit Kaffee und Hefenkranz. Eine Vierersesselbahn brachte uns in unser Quartier, zum Berghof Laterns, mitten ins Skigebiet.
Die Zimmerverteilung klappte perfekt und das Gepäck war schnell in den freundlicheingerichteten Doppel- und Mehrbettzimmern verstaut. Die mit 8 Schleppliften erschlossene sehr schöne Skiregion brachte auch wegen des herrlichen Sonnenscheins und dem "Kanada-Powder". Ungetrübtes Skivergnügen für den Anfänger bis zum rasanten Könner. Die vielfältige und bekanntermaßen gute Gastronomie des Berghofes sorgte am Abend mit einem Mehrgängemenue für unser leibliches Wohl. Der Sonntag begrüßte uns mit Sonnenschein und begann mit einem ausgiebigen Frühstück vom Büffet. Rein ins Skivergnügen, nach diesem Motto wurden auch am Sonntag noch etliche Spuren in den Tiefschnee gezogen und zum Teil abenteuerliche Skirouten gefahren. Andere genossen ausgiebig auf der Terrasse die warme Sonne. Leider ging auch dieser schöne Ausflug zu Ende, wobei Ruth Kocher auf der Heimreise im Bus noch Leckerbissen für uns parat hatte. Der Abschluss fand im Sportheim statt, wo schon die nächste Skiausfahrt für das Jahr 2002, wieder nach Laterns geplant wurde.

(Wilfried Raiser)