• Turnen
  • Turnen2
logo

Mitglied werden

Sponsoren

Turnabteilung auf Facebook

Am Samstag, den 23.03 2019 traf die Turnmannschaft des TSV Lustnau beim vierten Wettkampf der Saison auf die TG Biberach. Der Wettkampf fand in Biberach statt.
Das erste Gerät, den Boden, entschied Lustnau dank starker Übungen mit drei Punkten Vorsprung für sich. Hervorzuheben ist dabei die besonders starke Übung von Kilian Redl, welche 13,5 Punkte erhielt und damit die Tageshöchstwertung am Boden war.
Der dünne Vorsprung des ersten Gerätes ging am darauffolgenden Pauschenpferd leider wieder verloren. Dort zeigte Biberach durchweg gute Übungen, mit denen die Lustnauer Turner nicht ganz mithalten konnten. So ergab sich nach dem zweiten Gerät ein Zwischenstand von 92,95 zu 92,40 für die TG Biberach.
An den Ringen konnte Lustnau wieder die Führung übernehmen. Die von den Lustnauern gezeigten
Übungen hatten deutlich höhere Schwierigkeitsgrade als die der Biberacher. Die schwerste Übung turnte Manuel Cörlin, doch wegen eines verunglückten Abgangs erhielt er nur 12,25 Punkte.
Mit einem Vorsprung von 2,2 Punkten wechselten die Turner zum Sprung. Der TSV zeigte mehr Sprünge mit höherer Schwierigkeit, was ihm einen Gesamtvorsprung von 6,35 Punkten einbrachte. Besonders stark war an diesem Gerät Michael Staneker, welcher mit einem gestreckten Tsukahara die Höchstwertung von 12,80 erhielt.
Den darauffolgenden Barrendurchgang konnte Biberach dank starker Übungen mit einem Vorsprung von 0,55 Punkten für sich entscheiden. Die Höchstwertung von 13,00 erhielt jedoch Severin Michel aus dem Lustnauer Team
Reck, das letzte Gerät, konnte Lustnau dann aber wieder für sich entscheiden. Das führte zu einem Endergebnis von 275,75 zu 284,55 für den TSV. Für die Lustnauer war dies der dritte Sieg in Folge. Am kommenden Samstag, dem 30.03 2019, turnt der TSV in der Neuhaldenstraße 12 in Tübingen um 16.00 Uhr gegen den TSV Geislingen.

Für Lustnau turnten: Severin Michel, Immanuel Schmuki, Manuel Cörlin, Hannes Heck, Florian Koch,
Kilian Redl, Niklas Riedl, David Wolf, Michael Staneker.